Herzlich Willkommen beim SV Rittersdorf 1958 e.V.

SV Speicher nach 3:0-Sieg gegen SG Rittersdorf weiter in der elitären Zone

k-IMG 0277SV Speicher nsch 3:0-Sieg gegen SG Rittersdorf weiter in der elitären Zone.

Der SV Speicher wurde seiner Favoritenrolle im Spiel gegen ersatzgeschwächte Rittersdorfer gerecht und gewann unterm Strich hochverdient mit 3:0. Das Endergebnis stand bereits nach 45 Minuten fest.

 

 

Speicher. Vor einem Jahr trennten beide Teams noch zwei Spielklassen, heute standen sich die spiel- und kampfstarken Mannschaften fast auf Augenh√∂he gegen√ľber. Dennoch wurde es nach 90 interessanten Minuten eine relativ klare und auch ungef√§hrdete Sache zugunsten des SV Speicher. Dieser hatten jedoch schon nach zwei Minuten eine Schrecksunde zu √ľberstehen, als pl√∂tzlich Andreas Berg frei vor dem SVS-Tor zum Schuss kam, den Ball aber nicht richtig traf. Danach nahm Speicher das Heft des Handelns in die Hand und √ľbte fr√ľhzeitig Druck aus. Ritterdorfs Keeper Andreas Hilden, der in j√ľngster Vergangenheit der Giese-Elf etliche Punkte im Alleingang rettete, kl√§rte einen Kopfball von Tobias Meyer auf der Linie. Einen Moment sp√§ter jedoch setzte sich der schnelle Thomas Biewer im Strafraum durch und bediente den am kurzen Pfosten stehenden Thomas Kirchen, der den Ball zum 1:0 √ľber die Linie stocherte. Speicher setzte im Anschluss weiter auf Offensive. Nach einem Dropkick des wuseligen Andrej Pertsch hie√ü es nach 20 Minuten bereits 2:0 f√ľr die Hausherren. Dieser Treffer war allein das Eintrittsgeld schon wert.Der Aufsteiger agierte in Halbzeit eins ohne Zugriff, lie√ü sich durch lange Diagonalb√§lle aus der Speicherer H√§lfte stets in die Defensive dr√§ngen. Als Speichers Kapit√§n Christopher Nospes einen 25-Meter-Freisto√ü an der Mauer vorbei zum 3:0 ins Netz spitzelte, wobei Hilden keine gute Figur abgab, war das Buch fr√ľhzeitig zu.

 

 

 

Im zweiten Abschnitt kontrollierte der SVS die Partie nach Belieben und bestimmte den Rhythmus. Meyer hatte per Kopf die Chance zum 4:0, bekam den Ball aber nicht mehr gedr√ľckt. Speicher √ľberzeugte spielerisch und inszenierte etliche gelungene Direktkombinationen. Zwar gestaltete Rittersdorf die Partie im zweiten Durchgang offener, doch zwingend waren die Aktionen der Giese-Elf nicht. Kevin Propson besa√ü zwei gute M√∂glichkeiten, doch jedes mal war Speichers Verteidiger Johannes Steinbach einen Schritt schneller und kl√§rte routiniert. Markus Zender hatte kurz vor Schluss mit einem Kopfball die Lattenoberkante touchiert. "Wir sind in der ersten Halbzeit gar nicht ins Spiel gekommen, durch die fr√ľhe Tore war das Spiel schon vorzeitig gegessen. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht Fu√üball zu spielen, doch wir hatten nicht unseren besten Tag. Wichtig ist, dass wir zum Derby n√§chste Woche gegen Koosb√ľsch ein anderes Gesicht zeigen und punkten. Darauf freuen wir uns", blickte Dennis Giese von der SGR schon voraus. Sein Trainerkollege Volker Kollay konstatierte, dass der Sieg aufgrund der guten ersten H√§lfte und des Chancen-Plus verdient ist. Wir waren dem Gegner von der Physis und im Spielaufbau √ľberlegen, haben eine konzentrierte und engagierte Leistung abgeliefert. Jetzt wollen wir in der Spitzengruppe √ľberwintern und auch in Kyllburg was mitnehmen.