Neuigkeiten von der 1. Mannschaft

SCHLECHTESTE SAISONLEISTUNG KOSTEN PUNKTE

1-Mannschaft-2013-14SCHLECHTESTE SAISONLEISTUNG KOSTEN PUNKTE

 

Nach mehr als dreiwöchiger Wettkampfpause (!) kam es auf den Kunstrasen in Arzfeld zum Nachholspiel gegen den Tabellenvorletzten SG Ringhuscheid II. Bei Temperaturen am Gefrierpunkt und bei heftigem eisigen Wind erwischten unsere Jungs zunächst den besseren Start und führten durch Tore von Dominik Grün (11.) und Johannes Berg (15.) schnell mit 2-0. Die lange Spielpause merkte man den Spielern zunächst kaum an. Sie schienen an die letzten Leistungen anknüpfen zu können. Und was sollte gegen den Vorletzten des Tableaus bei dieser frühen Führung schon schief gehen… Das dachte doch fast Jeder, der das Spiel beobachtete.

Allerdings kamen schon vor der Führung die ersten Warnschüsse von Ringhuscheid, die eigentlich hätten Warnung genug sein müssen. Doch alle Hinweise nutzten nichts. Das Spiel unserer Mannschaft wurde schlechter und schlechter. Man ließ im weiteren Verlauf alles vermissen, was im Fußball elementare Sachen sein müssen. Kein Aufrücken der Abwehr, kein sicheres Passspiel, kein angemessenes Zweikampfverhalten, kein Nachsetzen etc. etc. … So war es für den Gegner eigentlich ein Leichtes bereits in der 18. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen.

Die Unkonzentriertheit setzt sich fort. Der Faden war jetzt komplett gerissen. So kam es, wie es sich dann auch die Minuten vorher schon andeutete – Ausgleich für die Gastgeber in der 31. Minute. Mario Stalpes beging vor den Augen des Schiris ein elfmete würdiges Foul. In der Folgezeit konnte man froh sein, vor der Pause nicht noch einen Treffer kassiert zu haben.

 

 


Nach der Pause dann ein komplett anderes Bild. Allerdings nicht in Form von besserer Spielgestaltung durch unser Team – nein, als man den Kunstrasenplatz betrat war dieser fast weiß. Es hatte angefangen heftig zu schneien und die Fußballpartie entwickelte sich zur Rutschpartie. Nach gut einer Stunde lagen mindestens 2 cm Schnee. Wer noch nie Eislauf mit Fußballschuhen gesehen hat – in Arzfeld hat er es verpasst… Normalerweise wird hier wegen zu großer Verletzungsgefahr abgebrochen. Dieser Umstand verunsicherte unsere Kicker noch mehr. Vielleicht ist es damit zu begründen, dass Sebastian Zeimantz einen Ball leichtfertig dem Gegenspieler quasi in den Fuß gespielt hat, und dieser dann keine Probleme hatte, das 3-2 zu markieren. Eigentlich hätte keiner unserer Leute nun noch einen Pfifferling auf unsere Mannschaft gegeben. Allerdings bewiesen unsere Jungs wenigstens Moral und steckten trotz der unbespielbaren Platzverhältnissen nicht auf. Nach dem Rückstand fand das Spielgeschehen fast nur noch in Hälfte der Heimmannschaft statt. Leider ließen die äußeren Bedingungen keine nennenswerte Spielzüge zu. Trotzdem wurde es immer und immer wieder versucht. So war es bezeichnend, dass der Ausgleich durch Kevin Propson durch einen Freistoß fiel. Im Anschluss versuchten die Spieler so ziemlich alles. Hinzu kam nun auch noch Pech und eine gute Portion Unvermögen vor dem Tor. Ins Bild passt, dass der Schiedsrichter in Hälfte zwei seine gute Linie komplett verlor und fast nur noch für die „Underdogs“ pfiff. So wurde zum Beispiel ein glasklarer Elfmeter, verursacht an Andy Berg, verweigert, und etliche Fouls in Strafraumnähe nicht geahndet. Es blieb schließlich beim Remis.

Allerdings muss man fairerweise sagen, dass dieses Unentschieden in Ordnung geht.

 

 

Fazit: Der Grund für die verlorenen Punkte war die fehlende Einstellung in allen Mannschaftsteilen nach der frühen Führung.

Es dürfte eigentlich mittlerweile bekannt sein, dass mit wenig Aufwand auch gegen ein Leichtgewicht der Liga nichts oder halt nur wenig zu holen ist. Die Leistung auf lange Wettkampfpause oder die äußeren Bedingungen zu schieben wäre zu einfach. Aber vielleicht war es ja ein Dämpfer zur rechten Zeit. Schade nur, dass die Konkurrenz durch dieses Unentschieden wieder Morgenluft schnuppert, nachdem man eine tolle Serie hingelegt hat.

 

 

Einen großen Dank gebührt unseren zahlreichen Zuschauern, die sich bei diesem Sauwetter auf den Weg nach Arzfeld machten.

Schade nur, und das tut den Spielern wirklich am meisten Leid, dass sie sich nicht am Spiel unserer Jungs erwärmen konnten.

Das ganze Team ist sich allerdings sicher, im nächsten Spiel ein anderes Gesicht zeigen zu können.

 

 

Normalerweise trifft die SG Rittersdorf am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr in Ehlenz auf die SG Habscheid. Allerdings könnten die Witterungsverhältnisse erneut für eine Absage sorgen. Wollen wir es nicht hoffen…