Neuigkeiten von der 1. Mannschaft

UNNÖTIGE NIEDERLAGE BEIM SPITZENREITER

1-Mannschaft-2011-12Unnötige Niederlage beim Spitzenreiter!

 

Am gestrigen Sonntag kassierte die SVR-Elf eine unnötige Niederlage beim immer noch ungeschlagenen Spitzenreiter SG Geichlingen. Ohne die Stammkräfte Andy Berg (beruflich bedingt) und Dominik Grün (Sperre) agierte man zu Beginn der Partie hellwach und konsequent. Ein ums andere mal spielten die Jungs sich immer wieder an und in den gegnerischen 16er. Das Zweikampfverhalten sowie das spielerische Element stimmten. Mit etwas mehr Glück in den Abschlüssen hätte man zu diesem Zeitpunkt verdient in Führung gehen können. So kam es dann, dass der Gegner nach etwa 25 Minuten eine rauere Gangart an den Tag legte und wir uns hiervon leider Gottes mal wieder zu sehr beeindrucken ließen. Anstatt weiter aufs gegnerische Tor zu spielen verfielen wir in die gleiche Spielweise wie der Spitzenreiter. Das Spiel kippte nun etwas zu Gunsten der SG Geichlingen. Die Folge hieraus war, dass man fünf Minuten vor der Pause in Rückstand geriet. Etwa 18 Meter vor dem eigenen Tor erhielt der Gegner einen mehr als strittigen Freistoß, der direkt verwandelt wurde. Mit diesem Ergebnis wechselte man die Seiten.

 

Im zweiten Abschnitt startete man mit zwei neuen Akteuren. Johannes Berg und Markus Kieske mussten verletzungsbedingt passen. Ihre Plätze übernahmen Florian Billen und Kevin Propson. Durch die weiterhin harte Spielweise des Gegners kamen wir zunächst nicht in die Partie. Unsicherheit auf unserer Seite machte sich breit und die Fehlpassquote häufte sich. Nur selten konnten wir durchdachte Angriffe fahren. Viel zu häufig wurden Bälle im Angriff leichtfertig verloren, wodurch sich der Druck auf die eigene Abwehr verstärkte. In dieser Phase hatte man dann Glück im Unglück. David Arens spielte im eigenen 16er ganz klar den Ball ins Toraus, sein Gegenspieler ließ sich theatralisch fallen und der Schiedsrichter fiel hierauf herein. Ein mehr als unberechtigter Elfmeter war die Folge. Zum Schiedsrichter aber später mehr… Den fälligen Elfmeter hielt unser guter Tormann Andy Hilden. Die Führung der SG Geichlingen war mittlerweile verdient. Hatten sie doch noch die eine oder andere Chance die Führung auszubauen. Nach etwa 70 Minuten Spielzeit konnten wir uns wieder mehr und mehr vom Druck befreien und hatten dann auch die Partie wieder besser im Griff. Leider fiel in dieser guten Phase in der 80. Minute das 0-2 aus unserer Sicht. Eine Flanke aus dem Halbfeld kam zu einem Geichlinger Stürmer, der sich gut Sichtbar im Abseits befand. Christian Link bekam dann beim Eingreifen auch noch den Ellenbogen ins Gesicht. Der Spieler hatte nun keine Mühe mehr den Ball ins Tor einzunicken. Sehr ärgerlich – wurden doch seitens des Schiedsrichters hier zwei Regelwidrigkeiten „übersehen“. Mehrere Spieler beschwerten sich, wobei Nici Nosbisch die Gelb-Rote Karte sah. Wer allerdings glaubte das der SVR nun aufstecken würde sah sich getäuscht. Mit Mann und Maus wurde nun gestürmt mit teilweise schönen, aber auch zu hektischen Aktionen. Nur drei Minuten nach dem 0-2 wurde dann Mario Prennig im Straum gefoult. Den Elfmeter zimmerte Mario Stalpes ins Netz. Nur wenig später war es wiederum Mario Prennig, der einen Kopfball an den Pfosten setzte. Leider blieb es letztendlich bei der 1-2 Niederlage, obwohl noch weitere mehr oder weniger gute Chancen vorhanden waren. Ein Punktgewinn wäre sicherlich gerecht gewesen.

 

Ein Wort noch zum Schiedsrichter: Es heißt immer Fairplay. Ebenso heißt es immer das man die Schiedsrichter verbal nicht so heftig attackieren soll und was nicht sonst noch alles. Alles in Ordnung. Nur was sich der Herr in diesem Spiel geleistet hat ist an Unverschämtheit und Arroganz nicht zu überbieten. Es geht nicht an, dass Spieler, ausschließlich auf Rittersdorfer Seite, von diesem sogenannten Unparteiischen verhöhnt und auch provoziert werden. Die genauen Wortlaute muss man hier nicht wiederholen. Da fällt es gar nicht so sehr ins Gewicht, dass er die Zweikampfbeurteilung über die ganze Spielzeit hinweg zugunsten der Geichlinger auslegte. Das legen wir ihm mal als Künstlerpech aus. Alles in Allem ein sehr beschämender Auftritt eines Mannes, der es eigentlich besser wissen müsste!!

 

Nächsten Sonntag geht es zur SG Spangdahlem. Gespielt wird um 14.30 Uhr in Spangdahlem. Wir hoffen alle, dass unsere schwarze Serie bei den Gastgebern endet. Unterschätzen werden wir sie nicht, haben sie doch gerade erst dem Tabellenzweiten die erste Niederlage beigefügt.