Neuigkeiten von der 1. Mannschaft

Duell ohne Sieger

image001Duell ohne Sieger. SG Rittersdorf und SG Preist trennen sich 1:1-Unentschieden

 

In einem von beiden Seiten leidenschaftlich geführten Aufsteigerduell zwischen der SG Rittersdorf und der SG Preist sahen die 150 Zuschauer ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden. Somit bleiben beide Aufsteiger nach drei Spieltagen weiterhin ohne Niederlage. Rittersdorf fehlten ein halbes Dutzend Stammspieler. Auch die Gäste aus Preist/Orenhofen mussten ohne ihren Torjäger Martin Lexen auskommen, der privat verhindert war.

Rittersdorf. Die Partie begann spritzig, leidenschaftlich und vor allem kampfbetont. Dabei besaßen die Gäste ein klares Chancenplus. Denn allein Patrick Zeising hatte drei Hundertprozentige auf dem Schlappen. Der für Lexen ins Spiel gekommene Stürmer fand in der dritten Minute im guten SGR-Schlussmann Andreas Hilden seinen Meister, als der im Stile eines Handballtorwarts mit einem kurzen Reflex klärte.
Nach Ablage von Nico Bares ließ er eine zweite Möglichkeit in der 25. Minute verstreichen. Auch fünf Minuten vor der Halbzeit hätte der Neuner der Gäste vollenden können, doch wiederum scheiterte er an Hilden, der diesmal per Spagat klärte.
Es war das erwartungsgemäß kampfbetonte, teilweise robuste Duell zweier Aufsteiger, die mit hoher Laufbereitschaft und immensen Einsatz die Partie zu entscheiden suchten.
Die beste Chance für die Hausherren vergab Guido Paulus, als er aus vollem Lauf den Gäste-Kasten nur knapp verfehlte. Preist war auch über weite Strecken des zweiten Abschnitts die tonangebende Mannschaft mit der besseren Spielanlage. Doch Rittersdorfs Spiel lebte vom Kampf und der Leidenschaft.
Nach einer Stunde Spielzeit gingen die Gäste in Führung, als nach schnellem Umschaltspiel Zeising am schnellsten reagierte und den Ball vor dem herausstürmenden Hilden ins Netz spitzelte - 0:1 (60.). Rittersdorf reagierte und inszenierte über die eingewechselten Christian Schares und Kevin Propson etliche gute Angriffe. Ein Missverständnis zwischen Torart Daniel Kirsch und dem Abwehrchef hätte bereits nach 65 Minuten den Ausgleich bedeuten können, doch Davis Arens verzog überhastet und donnerte den Ball in den wolkenverhangenen Rittersdorfer Abendhimmel.

Weckruf zur rechten Zeit


Dieser Weckruf sollte seine Wirkung nicht verfehlen. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zimmerte Propson die Kugel zum Ausgleich ins Preister Netz.
Rittersdorf kam im Schlussakkord mit der zweiten Luft und Preist mit Nadelstichen. Die Gastgeber agierten nun mit deutlich mehr Zug zum Tor, doch defensiv bekam die Rittersdorfer erhebliche Probleme. Weil aber der finale Pass fehlte, blieben die Gäste nach vorn hin wirkungslos. "Natürlich müssen wir in der ersten Halbzeit ein, zwei Tore machen. So wären nicht noch so in Aufregung gewesen. Aus dem Nichts fiel das 1:1 - das war ärgerlich. Doch mit sieben Punkten aus den drei ersten Spielen können wir sehr zufrieden sein", unterstrich Preists Trainer Harry Marbach, dass sein Team in der neuen Liga mithalten kann.
Dennis Giese aufseiten der SG Rittersdorf attestierte seiner Mannschaft einen "Riesenwillen und eine unglaubliche Kampfbereitschaft. Aufgrund der vielen Ausfälle haben wir uns den Punkt hart, aber verdient erkämpft."

SG Rittersdorf: Hilden - Erschfeld, Link, Klassen-Braun, Berg - Weis (46. Schares), Grün, Lichter, Paulus - Prennig (50. Propson), Arens.
SG Preist: Kirsch - Valerius, Fey, S. Ney, Becker - Altenhof, Peters, Lichter (73. Körber), Bares (85. K. Marbach) - Ney, Zeising.
Tore: 0:1 Zeising (60.), 1:1 Propson (77.)
Schiedsrichter: Roselieb (Bettingen)

Zuschauer: 150.